facebook.com/business: Facebook hebt Bann auf Krypto-Werbeschaltungen auf; ICO-Werbung weiterhin verboten

facebook platincoinsite.blog

Facebook hat seine Geschäftsbedingungen erneuert, damit Kryptowährungen wieder beworben werden können, hält jedoch das Verbot für die Promotion von Initial Coin Offerings (ICOs) aufrecht, wie eine Ankündigung des Unternehmens vom 26. Juni bestätigt.

Laut der gestrigen Nachricht hat das Unternehmen untersucht, wie das Pauschalverbot für Werbeschaltungen mit Krypto-Bezug „neu definiert“ werden kann, um „einige Werbungen zu erlauben, während gleichzeitig daran gearbeitet wird, dass diese sicher sind“.

In den überarbeiteten „Geschäftsbedingungen für verbotene Produkten und Dienstleistungen“ von Facebook heißt es nun:

„Ab dem 26. Juni […] erlauben wir Anzeigen, die Kryptowährungen und damit verbundene Inhalte von bereits zugelassenen Werbetreibenden bewerben. Aber wir werden weiterhin Anzeigen verbieten, die binäre Optionen und Initial Coin Offerings fördern. „

Nach den aktualisierten Richtlinie müssen Werbetreibende, die Anzeigen für Kryptowährungsprodukte und -dienste schalten möchten, eine Bewerbung einreichen, damit Facebook ihre Berechtigung prüfen kann. Die Bewerber sind angehalten, „alle Lizenzen, die sie erworben haben, einzubeziehen, unabhängig davon, ob sie an einer öffentlichen Börse gehandelt werden oder einen anderen relevanten öffentlichen Hintergrund für ihr Geschäft besitzen.“

Mit diesen Einschränkungen merkt Facebook an, dass „nicht jeder, der werben will, wird dazu in der Lage sein“. Die Firma gab sich bereit, Feedback anzuhören und „wenn nötig“ die Geschäftsbedingungen im Laufe der Zeit anzupassen. Darüber hinaus wird Facebook weiterhin die Technologie „studieren“, die Kryptowährungen zugrunde liegt, während es seine Richtlinien weiterentwickelt.

Das Werbeverbot wurde von Facebook erstmals im Januar 2018 eingeführt und war entworfen worden, um „Werbeschaltungen zu verbieten, die finanzielle Produkte und Leistungen bewerben, die teilweise mit betrügerischen oder irreführenden Werbepraktiken in Verbindung stehen“.

Damals betonte Facebook, dass die Richtlinien „vorsätzlich breit“ verfasst sind, um der Firma Zeit zu geben, Maßnahmen zu entwickeln, um skrupellose Werbetreiber aufzuspüren und zu verhindern.

Quellen: https://de.cointelegraph.com / https://platincoinsite.blog

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s